Laminatschneider – Funktionsweise und Besonderheiten

Laminat erfreut sich als Bodenbelag seit Jahrzehnten einer unglaublich großen Beliebtheit. Die Gründe hierfür liegen klar auf der Hand. Schließlich ist es alles andere als einfach, Laminat mal nebenbei zu verlegen. Das Material muss abgemessen und an die Dimensionen, die im jeweiligen Raum vorliegen angepasst werden. Darüber hinaus gibt es viele Ecken und Kanten, die dafür sorgen, dass nicht ein Laminatstreifen einfach mal neben den nächsten gelegt werden kann. In diesem Fall kommen solche Laminatschneider zum Einsatz. Wir gehen nachfolgend darauf ein, welche Funktionsweise diese aufweisen, wo ihre Besonderheiten liegen und wie viel Geld Sie investieren müssen, wenn Sie sich dafür entscheiden, ein solches Gerät zu erwerben.

Welche Funktionen besitzt ein Laminatschneider?

Grundsätzlich hängt der Funktionsumfang, den ein Laminatschneider aufweist, vom jeweiligen Modell, aber auch von der Preisklasse, in jene dieser einzuordnen ist, ab. Neben besonders scharfen Kanten zum Schneiden und einer einfachen Bedienbarkeit ohne große Kraftaufwendung zeichnet einen guten Laminatschneider u. a. ein besonders hochwertiges Material – das am besten aus Aluminium besteht und pflegeleicht ist – ein niedriges Gewicht und ein großzügig verstellbarer Schneidspalt aus. Weitere Funktionen, die dieser Schneider mitbringen sollte, beziehe sich auf bestimmte Sicherheitsvorkehrungen und die Möglichkeit, die Drehung – also den Winkel – zu bestimmen. Gerade hochwertige Marken achten darauf, dass ihre Laminatschneider exakte Schnitte auf 90-Grad-Basis ermöglichen. Ebenso zu erwähnen ist, dass ein solches Gerät in der Lage sein sollte, Laminat mit einer Stärke von mindestens 10 bis 11 mm zu durchschneiden.

Wo liegen die Besonderheiten von einem Laminatschneider?

Denken Sie immer daran, dass ein Laminatschneider kein elektrisches Gerät darstellt, sondern ähnlich wie eine Zange oder eine herkömmliche Säge stets manuell bedient werden muss. Das erklärt auch den recht niedrigen Preis, auf den wir noch im nachfolgenden Absatz näher eingehen werden. Das ist ganz wichtig zu beachten, da viele Menschen denken, dass der Laminatschneider ein großes Gerät darstellt, welches den Laminatbelag praktisch ganz von alleine verlegt. Das ist natürlich nicht der Fall. Sie selbst müssen Hand anlegen oder sich professionelle Hilfe holen, um von einer hochwertigen Verlegung des Laminats zu profitieren. Der Laminatschneider dient hierbei lediglich als Hilfsmittel. Ebenfalls sollten Sie wissen, dass dieser Schneider gut gepflegt werden und nach jeder Nutzung unbedingt gründlich gesäubert werden sollte. Auch das unterscheidet ihn von so manch anderem Werkzeug.

Wie viel kosten Laminatschneider und wer bietet diese an?

Grundsätzlich ist in diesem Zusammenhang anzumerken, dass es unglaublich viele Angebote auf dem Markt gibt, weshalb keine genaue Preisgrenze festgelegt werden kann. Sie dürfen jedoch davon ausgehen, dass günstige Laminatschneider im Internet – also bei Amazon und Co. – bereits für unter 50 Euro erworben werden können. Nach oben hin gibt es wie praktisch immer keine Grenzen. Hochprofessionelle Schneider dieser Art, die von Unternehmen eingesetzt werden, kosten gut und gerne auch weit mehr als 500 Euro. Das hängt allerdings stets von der jeweiligen Marke ab. Die bekanntesten Hersteller, die Laminatschneider im deutschsprachigen Raum verkaufen, sind Wolfcraft, Meister, Milescraft und natürlich Westfalia, eines der bekanntesten Unternehmen von Werkzeugen und entsprechenden Hilfsmitteln dieser Art, die Sie überhaupt auf diesem Markt vorfinden können. Alle genannten Marken stehen für ein Mindestmaß an Qualität und stellen zugleich passendes Zubehör sowie entsprechende Ersatzteile zur Verfügung.

Kommentar hinterlassen zu "Laminatschneider – Funktionsweise und Besonderheiten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*